So wirst du ein erstklassiger Pen and Paper Game Master

Du hast dich entschlossen die Rolle eines Pen and Paper Game Masters anzunehmen und möchtest mit deinen Freunden die einzigartige Erfahrung eines Rollenspiels erleben. 

Doch was musst du als Game Master beachten? Im Internet findest du viele Tipps und Tricks wie du leiten kannst, aber der tiefe Blick in die Theorie des Pen and Papers und die Rolle des Spielleiters blieben dir bisher verborgen.

In diesem Artikel wirst du erfahren was das Alleinstellungsmerkmal eines Pen and Papers im Vergleich zu allen anderen Medien wie Videospielen, Romanen und Filmen ist.

Du wirst lernen, dass das Wissen um dieses Alleinstellungsmerkmal, deine Haltung und Erwartungen an das Rollenspiel klarer werden lässt.

Nach der Theorie kommt es zum praktischen Teil. Welches Mindset solltest du als Game Master haben? Welche konkreten Aufgaben hast du? Kleiner Spoiler: Du bist nicht alleine verantwortlich für den Spaß der Gruppe. 

Und zu guter Letzt, welche Fähigkeiten kannst du konkret trainieren, um ein super Spielleiter zu werden?          


Trage dich jetzt ein um das RPG CODE SET
kostenlos zu erhalten

Du bekommst von mir hin und wieder Tipps und Tricks rund um das Thema Pen and Paper Rollenspiel. Kein SPAM, keine versteckten Kosten, nur wertvollster Inhalt und nur ca. 1-5 mal pro Monat versprochen! Wenn dich meine E-Mails doch nerven sollten, dann kannst du dich mit einem Klick auf „das interessiert mich nicht“ oder „abbestellen“ jederzeit austragen.


Als Pen and Paper Game Master die Theorie verstehen

Schritt 1 ist es die Theorie eines Pen and Paper Rollenspiels ganz allgemein zu kennen. In diesem Blogartikel findest du die ausführliche Erklärung: Mit der Pen and Paper Theorie zum maximalen Spielspaß

Zusammengefasst sieht es so aus: Ein Pen and Paper Rollenspiel ist ein Spiel. Klassischerweise ein Gesellschaftsspiel mit mindestens zwei Personen. Und zuletzt erzählt ihr gemeinsam durch das Spielen eine Geschichte.

Geschichten erzählen auch Filme, Bücher und Videospiele. Das haben sie alle gemeinsam. Was sie unterscheidet ist die Verteilung der Rollen bei dem Geschichtenerzählen. Es gibt Autoren, Darsteller und eine Audienz. 

Das besondere an einem Pen and Paper Rollenspiel ist, dass diese 3 Rollen alle Beteiligten gleichzeitig annehmen. Daraus ergeben sich zwei Konsequenzen:

  1. Die Geschichte wird nicht alleine vom Spielleiter erzählt sondern von allen gemeinsam. Als Spielleiter bist du also nicht der alleinige Autor der Geschichte.
  2. Die Geschichte ist nicht statisch wie im Film, Buch oder Videospiel, sondern dynamisch und mit offenem Ende. Das macht es auch so reizvoll.

Das Mindset eines Pen and Paper Game Master

Wenn du diese Theorie verstanden und verinnerlicht hast,  kannst du als Game Master eine flexible Grundhaltung an das Leiten annehmen. 

Alles kann, nichts muss und das ist SPANNEND!

Versteife dich bei einem Abenteuer nicht auf ein bestimmtes Ende. Gerade wenn du eigene Abenteuer schreibst, lasse es offen wie die Charaktere an ein Ziel kommen. Lasse es ebenso offen, ob dieses Ziel überhaupt so erreicht wird, wie du es dir anfangs gedacht hast.

Im Beispiel der entführten Prinzessin vom bösen Drachen könnten die Spielercharaktere entscheiden, sich dem Drachen anzuschließen statt ihn zu bekämpfen. 

Das wird natürlich Konsequenzen für die Spielwelt und den weiteren Verlauf der Abenteuer haben, aber verbiete deinen Spielern nicht diese Freiheit. Reagiere darauf und freue dich, dass du selber noch nicht weißt, wo genau das hinführen wird. 

Gerade Game Master ohne viel Erfahrung haben davor Angst. Angst vor der Ungewissheit. Angst davor, dass sie nicht spontan und gewitzt genug sind darauf zu reagieren. Das führt uns zur zweiten Grundhaltung.

Du bist nicht allein verantwortlich für Geschichte und Spielspaß

Deine idealen Spieler sind sich bewusst, dass sie nicht nur ihre Charaktere steuern. Sie sind sich bewusst, dass hier ein Gruppenspiel gespielt wird und alle Teilnehmer alle drei Rollen als Autor, Darsteller und Audienz besetzen. 

Genauso wie der Spielleiter, sind die Spieler darin bemüht eine tolle Geschichte zu erzählen. Wenn sie Möglichkeiten sehen, eine tolle Wendung oder Handlung voranzutreiben, dann werden sie versuchen diese Ideen in den Raum zu werfen. 

Sie sitzen nicht nur da und  warten darauf, dass der Spielleiter ihnen irgendetwas spannendes vor die Füße wirft. Sie arbeiten aktiv daran mit, dass eine spannende Geschichte entsteht.

Hier findest du den Artikel, der die Spielerrolle genauer erklärt: Pen and Paper Spieler: Mehr als nur sein Charakter.

Setze dich als Spielleiter daher nicht unter Druck, dass du “abliefern” musst. Natürlich hast du einige Aufgaben als Spielleiter aber vergiss nie, dass ihr alle am Tisch an einem Strang zieht und ihr alle gemeinsam den Spielspaß steuert.      

Miteinander statt Gegeneinander 

Es gibt Spielleiter die nehmen sich als Aufgabe, seine Mitspieler auf größtmögliche Art Herauszufordern. Er präsentiert ein Problem A, die Spieler machen einen Plan und der Spielleiter wirft eine Komplikation ein und macht den Plan kaputt.

Die Krone setzt sich der Spielleiter dann auf, wenn die Spielercharaktere alle erfolgreich im Kampf oder durch Fallen getötet worden sind. 

Wenn Gamemaster und Spieler besonders auf die erste Qualität des Pen and Papers, dem Aspekt des Spiels wert legen, dann ist das völlig in Ordnung. Solange natürlich alle Beteiligten am selben Strang ziehen. 

Legen alle Beteiligten Wert auf die Qualität des dynamischen Geschichtenerzählens, werden sie mit dieser Form des Spiels unglücklich. Es geht hier um eine Balance die eingehalten werden sollte.

Die Grundhaltung des “Miteinander statt Gegeneinander” löst im Spiel viele Probleme und Ängste. Der Spielleiter kann darauf vertrauen, dass die Spieler die Geschichte nicht absichtlich völlig aus dem Ruder laufen lassen werden. 

Die Spieler können sich darauf verlassen, dass der Spielleiter sie für ihr Charakterverhalten nicht drakonisch bestrafen wird und wirklichen Entscheidungsfreiraum gewährt.

Sei als Game Master der größte Fan 

Diese Grundhaltung baut auf der vorherigen auf. Wenn du die Spieler und ihre Charaktere in ihrem Tun anfeuerst, kann daraus nur eine tolle Geschichte werden. 

Wenn auf deine Herausforderungen mit kreativen Lösungswegen reagiert wird, dann freue dich darüber. Wenn ein Charakter durch Zufall oder geschickte Vorarbeit deinen Bösewicht sehr schnell besiegt, dann ist das kein Grund traurig oder verärgert zu sein.

Sei ihr größter Fan. Die Spieler werden das merken und dir das in gleichem Maße zurückzahlen. Sie werden wissen, dass du auf ihrer Seite bist. Dass ihr gemeinsam daran arbeitet, eine wundervolle und spannende Geschichte zu erleben.      

Aufgaben eines Pen and Paper Game Master

Spielleiter und Spieler haben also viele gleiche Aufgaben. Es gibt aber auch einiges, was du allein als Spielleiter zur Aufgabe hast.

Kenne die Spielwelt oder erstelle sie selber

Ob nun ein bestehendes Setting, oder ein selbst kreiertes. Du musst die grundlegenden und wichtigsten Informationen über die Spielwelt kennen. 

Wie sind die Nationen/ Königreiche/ Gebiete aufgeteilt? Wie stehen die wichtigen Gruppen und Fraktionen zueinander? Wer sind die Weltenlenker? Was für Rassen gibt es und was macht sie besonders? Wie ist die Geschichte der Welt bisher?

Viele dieser Informationen ist auch den Spielern zugänglich aber du als Spielleiter schaust hinter die Kulissen. Das brauchst du um später logisch und glaubhaft auf große Ereignisse zu reagieren. 

Nicht zuletzt sind diese Ereignisse direkte Konsequenzen aus den Handlungen der Spielercharaktere. Je besser du also deine Spielwelt kennst, desto einfacher kannst du später spontan reagieren. 

Erstelle einen Plot – eine Handlung

Story/ Geschichte und Plot/ Handlung sind zwei unterschiedliche Dinge. Die Handlung beschreibt die übergeordneten Geschehnisse, es ist eine Art Grundgerüst. 

Die Story beschreibt dann den tatsächlich eintretenden Verlauf. Um es mal am Beispiel von Harry Potter zu zeigen. Die Handlung besteht darin, dass Voldemort wieder zu Kräften kommen will, um anschließend die anderen Zauberer und Muggel zu unterwerfen.

Die Story beschreibt wie der kleine Junge Harry in dieser Welt und diesem Plot die Zauberschule besucht und in Kontakt mit den Plänen Voldemorts kommt. Wie er heranwächst und wie er versucht Voldemort aufzuhalten.

Als Spielleiter erstellst du genau dieses Grundgerüst. Anschließend wird die Story gemeinsam mit den Spielern erzählt. Mit dem Unterschied, dass niemand weiß, wie das Ende aussehen wird.

Kenne die Regeln

Pen and Paper wird mithilfe eines Regelwerkes gespielt. Von diesen gibt es eine riesige Auswahl. Sie alle haben aber als Ziel, ein bisschen Zufall in das Spiel zu bringen und sowohl dem Spielleiter als auch dem Spieler einen Handlungsrahmen für gewisse Situationen zu schaffen.

Wenn du als Spielleiter die Regeln kennst, verschnellert sich das Spiel. Ein Regelwerk fungiert auf Spielebene als eine “gemeinsam gesprochene Sprache”. Jeder weiß wie die Würfel genutzt werden, um spezielle Situationen zu spielen. 

Kennst du als Spielleiter die Regeln, musst du nicht so häufig improvisieren oder im Regelwerk nachschlagen und bleibst bei kritischen Situationen wie z.B. in einem Kampf mit deinen Entscheidungen konsistent.

Sei ein Moderator und integriere alle Spieler

Manche Menschen sind extrovertierter als andere. Da passiert es schnell, dass in einer Spielrunde einige Spieler besonders viel Redezeit und “Scheinwerferlicht” für ihren Charakter unbewusst beschlagnahmen. 

Als Spielleiter bist du dafür verantwortlich, etwas Harmonie und Balance in die Spielrunden zu bringen. Ruhige Spieler ermuntern, sehr aktive Spieler etwas zu bremsen. 

Hier heißt es Fingerspitzengefühl an den Tag zu legen und auch mal mit der Gruppe die Dynamik zu reflektieren.   

Sei das sinnliche Sprachrohr der Spielwelt

Im Großen und Ganzen hast du die Aufgabe, die Spielwelt lebendig werden zu lassen. Nur durch dich und deine Beschreibungen können die Spieler wissen, wie etwas aussieht, riecht, schmeckt, sich anfühlt und anhört. 

Sei ein fairer Entscheider

Geschichtenerzählen ist ein Dialog zwischen allen Beteiligten. Es ist unumgänglich, dass manchmal zwischen den Spielern oder zwischen einem Spieler und dem Spielleiter eine Meinungsverschiedenheit auftritt.

Als Spielleiter hast du das letzte Wort. Diese Macht wurde dir auch von den Spielern verliehen. Nutze diese Macht sparsam und fair, aber scheue dich nicht davor manchmal ein bestimmtes “Nein” zu sagen.      

Fähigkeiten eines Pen and Paper Game Master

Improvisation

Zentrum dieses Artikels ist die dynamische Qualität des Geschichtenerzählens in einem Pen and Paper Rollenspiel. Dynamisch bedeutet aber auch Ungewissheit

Diese Ungewissheit kann dir als Spielleiter schnell unbewusst Angst machen und dich dazu verleiten zu einer Idee eines Spielers “Nein” zu sagen. Es verführt dich die Macht als Spielleiter auszunutzen und die Spieler einen Weg einschlagen zu lassen, den du als besser empfindest. 

Das nennt sich Railroading und ist für Spieler die gemeinsam an einer Geschichte beteiligt sein wollen ein absolutes No Go. Es gibt aber natürlich auch Gruppen und Spieler, die gerne durch eine vorgeschriebene Geschichte geleitet werden wollen. 

Sie geben dann die Rolle als Autor ab und möchten lieber nur Darsteller und Audienz sein. Wenn alle damit zufrieden sind, ist das natürlich vollkommen in Ordnung. 

Improvisation ist eine besonders wertvolle Fähigkeit die auch trainiert werden kann. Du trainierst sie alleine schon indem du ganz einfach der Game Master für die Spielrunden bist.

Mit Erfahrung kommt dann auch die Fähigkeit. Solange du Railroading vermeidest und mit dem richtigen Mindset leitest, wirst du ein tolles Improvisationgenie.

Erstklassige Beschreibungen

Als sinnliches Sprachrohr der Spielwelt ist es deine Aufgabe die Spieler in den Bann zu ziehen. Das schaffst du, wenn du mit dem nötigen blumigen Wortschatz und Detailreichtum an diese Aufgabe herangehst.    

Versuche in Beschreibungen alle Sinne zu bedienen. 

Schauspielern

Beim Beschreiben der Welt, Umgebung und der Bewohner hört es aber nicht auf. Im Rollenspiel verkörpern wir fast wie in einem Theater verschiedene Rollen. 

Die Spieler beschränken sich nahezu ausschließlich auf ihre Charaktere. Als Game Master verkörperst du aber alle anderen Nicht-Spieler-Charaktere. 

Vom Bettler zum König, vom Präsidenten bis zur Hausfrau. In all diese Rollen darfst du schlüpfen und dich austoben. Wie auch beim Improvisieren und Beschreiben kannst du diese Fähigkeit trainieren und üben. 

Kreativität

Alle Tätigkeiten als Rollenspieler und Spielleiter münden hier. In deiner unerschöpflichen Kreativität. Gerade in der Rolle als Spielleiter hast du hier ein Ventil für deine Ideen. 

Und wenn du dich nicht als besonders kreativen Menschen siehst? Kein Problem, denn Kreativität wohnt in jedem von uns inne. Je mehr du dich damit beschäftigst, desto schneller erkennst du diese Facette an dir. 

Ist der Stein einmal ins Rollen gebracht, führt Kreativität immer zu mehr Kreativität. manchmal wirst du dir denken: 

“Ich komme nicht weiter, ich hab mir schon alles ausgedacht was ich mir hätte ausdenken können.”

Aber du wirst merken, dass es nur eine kleine Blockade war. Sobald dir eine kleine neue Idee einfällt, bricht erneut der Damm und du weißt gar nicht wohin mit deinen ganzen Ideen. 

Fazit 

Um dich in der Rolle als Pen and Paper Game Master wohl zu fühlen, brauchst du nur das richtige Verständnis über die Theorie hinter dem Rollenspiel. 

Du weißt jetzt, dass die besonderste Qualität eines Rollenspiels die dynamische Geschichtserzählung ist. Das unterscheidet ein Pen and Paper von Film, Literatur, Theater und Videospiel.

Aufgrund dieses Elements ist die Geschichte nicht vorhersehbar, weder von dir als Spielleiter, noch von den Spielern. Und genau das macht das Rollenspiel so spannend.

Als Spielleiter tust du gut daran, spontan zu bleiben. Auf die Ideen der Spieler einzugehen und gemeinsam mit ihnen ein atemberaubendes Abenteuer zu bestreiten. 

Du nimmst das richtige Mindset an, bleibst flexibel, siehst die Spieler als Partner, statt Gegner, ja bist sogar ihr größter Fan. 

Du weißt, dass du als Spielleiter die Spielwelt gut kennen solltest und für eine übergeordnete Handlung zuständig bist. Das Regelwerk zu beherrschen, verschafft dir die nötige Sicherheit nicht immer spontane und inkonsistente Entscheidungen fällen zu müssen.

Du bist Moderator und versuchst, dass jeder zu Wort kommt und seinen Charakter ausspielen kann. Bei Konflikten und Diskussionen benutzt du deine Entscheidungsmacht als Spielleiter fair und weise.  

Als sinnliches Sprachrohr kommt die Spielwelt durch deine Beschreibungen zum Leben. 

Wenn du an deinen Fähigkeiten arbeiten willst, dann weißt du, dass Improvisation, erstklassige Beschreibungskunst und die Schauspielerei die wichtigsten Stellschrauben sind. 

Und wenn du all dies umsetzt, wirst du zu einem Quell an kreativer Energie und ein erstklassiger Game Master.

Lust auf mehr?

Wenn du diesen Artikel eher als Einsteiger gelesen hast, rate ich dir nun folgenden Artikel zu lesen: Die 5 besten Schritte, die du als Pen and Paper Spielleiter Anfänger durchgehen kannst.

Wenn du aber noch ganz viele andere wertvolle Tipps lesen möchtest, findest du diese hier: Die 19 erfolgreichsten Pen and Paper Spielleiter Tipps.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.